buttonvis.jpg


Mitglieder



Newsticker


09.06.2016

Arbeitskosten im 1. Quartal 2016 um 3,1 % höher als im 1. Quartal 2015

In Deutschland sind die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im Zeitraum vom ersten Quartal 2015 zum ersten Quartal 2016 kalenderbereinigt um 3,1 % gestiegen. Wie das Statistische... Nachricht lesen ...
09.06.2016

INSM: Keine Beschäftigungsverluste durch Digitalisierung

Die Arbeitswelt in Deutschland ist gut auf die Digitalisierung vorbereitet. Das gilt sowohl für die Beschäftigung insgesamt, als auch für Arbeitnehmerrechte und soziale Sicherung. Zu diesem... Nachricht lesen ...

Twitter



Schriftgröße
A A A

 

Jeder Spieler braucht den passenden Verein

UVF - Ihr zuverlässiger Partner.


Sie suchen als Arbeitgeber oder Personalverantwortlicher Unterstützung im Arbeits- und Sozialrecht? Dann sind Sie hier richtig!


box1.jpg

Das Arbeits- und Sozialrecht ist höchst komplex.

Selbst Führungskräften und Personalern fällt es schwer, hier immer den Überblick zu wahren.

box2.jpg

Der Unternehmerverband Frankfurt Rhein-Main e.V. ist eine starke Vereinigung und hat sich auf diese rechtlichen Bereiche spezialisiert. 

box3.jpg



Unser Service im Überblick:


direktlink.jpg

direktlinkzwei.jpg

direktlinkdrei.jpg

direktlinkvier.jpg




Aktuelle Informationen


Unternehmerverband Frankfurt Rhein-Main wählt Vorstand neu:

Dr. Michael Hann von Deutscher Flugsicherung als Vorsitzender wiedergewählt


Frankfurt am Main. Die Mitgliederversammlung des Unternehmerverbandes Frankfurt Rhein-Main (UVF) hat Dr. Michael Hann, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, für zwei weitere Jahre zum Vorstandsvorsitzenden gewählt.
Als 1. Stellvertreter wurde Dr. Hans Werner Knackstedt, Abfluß-AS GmbH, als 2. Stellvertreterin wurde Sybille Siefer, Tower Watson, Versicherungsservice GmbH, in ihren Ämtern bestätigt.  Neu in den Vorstand gewählt wurde Martin Gruber, Avis Budget Autovermietung GmbH & Co. KG.  Wiedergewählt in den Vorstand wurden Tanja Gönner, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und Christian Herzog, Air France/KLM.



Den Unternehmerverband Frankfurt Rhein-Main e.V. (UVF) nutzen moderne Dienstleistungsunternehmen aus der Luftverkehrswirtschaft, Werbung und Kommunikation, Telekom und IT, Touristik und Beratung sowie Gemeinnützige Organisationen aus dem Rhein-Main-Gebiet seit über 40 Jahren: Inzwischen sind es 152 Unternehmen mit über 44.000 Beschäftigten. Dieser freiwillige Zusammenschluss ohne Tarifbindung bietet seinen Mitgliedern die professionelle Unterstützung u. a. in Themen arbeitsrechtliche Beratung und Vertretung, Personalmanagement und Schulungen bis hin zu Personaldienstleistungen wie Outplacement und Recruiting. Zudem vertritt der UVF die Interessen seiner Mitgliedsunternehmen gegenüber den Arbeitnehmerorganisationen. Besondere politische Schwerpunktthemen des UVF sind: Flughafen und Airlines, Ballungsraum FrankfurtRheinMain.



Bitte richten Sie Ihre Fragen an:


Dr. Ulrich Kirsch
Kommunikation und Presse, Unternehmerverband Frankfurt Rhein-Main e. V. (UVF)
Telefon: 069 95808-150, Mobil: 0172 7120373, E-Mail: ukirsch@uvf.de

CorporateLearningCamp 2016: Smart Learning und Integration


HESSENMETALL bietet am Donnerstag, den 13. Oktober und Freitag, den 14. Oktober 2016 in Frankfurt zum sechsten Mal das CorporateLearningCamp (CLC16) an. Wir möchten Sie und die Mitarbeiter Ihres Unternehmens, die sich mit Personal, Talentmanagement, Personalentwicklung, Lernkonzepten, Online-Plattformen, Ausbildung, Weiterbildung und Training beschäftigen, herzlich einladen, diese beiden Tage zum Dialog mit Kollegen zu nutzen.

Themenschwerpunkte sind „Smart Learning“ und „Integration“. Die Veranstaltung ist als Bar-Camp organisiert. Diese Organisationsform hat sich in den letzten Jahren als besonders produktiv für einen kollegialen Dialog und Wissenstransfer bewährt. Das CLC16 bietet nicht nur einen Überblick darüber, wie andere Unternehmen arbeiten. Sie lernen auch eine neue Konferenzmethode kennen, die Sie für die eigene Arbeit einsetzen können.

Für die Teilnahme wird eine Schutzgebühr von 45 € erhoben, da die Veranstaltung über Sponsoren finanziert wird. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich elektronisch. Alle Details zum Veranstaltungskonzept des CLC16, Zeit und Ort sowie das sehr einfache Anmeldeverfahren
finden Sie auf dieser Webseite:

http://colearn.de



Terminübersicht...




Keine Lärmobergrenze am Flughafen!


Die hessische Wirtschaft will weiteres Wachstum und weniger Lärm am Job- und Wachstumsmotor Flughafen Frankfurt.

Dazu brauchen wir vor allem leisere Flugzeuge. Damit die Airlines ihre Flugzeugflotten schneller erneuern können, sollte ihnen der Staat das Geld nicht durch eine Kerosinsteuer oder eine höhere Luftverkehrssteuer wegnehmen. Wenn alle Maßnahmen der Luftverkehrsbranche und der Politik zum aktiven und passiven Lärmschutz greifen, dann ist trotz einer steigenden Zahl an Flugbewegungen damit zu rechnen, dass es weniger Lärm geben wird als im Planfeststellungsbeschluss prognostiziert.

Deshalb ist eine Lärmobergrenze, wie sie Wirtschaftsminister Al-Wazir in Kürze vorstellen will, unnötig, und wenn sie Kapazitäten beschränkt, schädlich. Falls das Land doch eine Lärmobergrenze einführen will, muss der Prozess der Formulierung der Lärmobergrenze so organisiert werden, dass alle Beteiligten ihre Einschätzungen gründlich einbringen können. Von den guten Erfahrungen der freiwilligen Einführung der Lärmpausen kann man lernen.


Ihr Volker Fasbender, Juni 2016